Neuer Fachartikel: MTM-Trainingscenter Stuttgart eröffnet

MTM-Trainingscenter StuttgartMTM didaktisch fassbar zu machen – das ist Aufgabe des neuen Trainingscenters in Stuttgart, das am Vortag der MTM-Bundestagung im Beisein von mehr als 140 Gästen feierlich seiner Bestimmung übergeben wurde. Die MTM-Akademie bietet am Standort Zettachring 12A künftig Praxisschulungen zur montagegerechten Produktgestaltung, zur ergonomiegerechten Arbeitssystemgestaltung, Cardboard-Engineering sowie Praxismodule für MTM-Ausbildungsgänge an.

Mehr erfahren >>>>

Advertisements

Neuer Fachartikel: Universität Luxemburg bietet ab 2014 MTM-Kurse an

Universität LuxemburgDie Universität Luxemburg und die im Februar 2012 als Chapter der Deutschen MTM-Vereinigung neu gegründete MTM Association Benelux haben für die kommenden Jahre eine enge Zusammenarbeit in universitärer Lehre und Forschung vereinbart. Erster Schritt ist 2014 die Einführung des MTM-Junior-Konzepts in Luxemburg. Darüber hinaus kooperieren die Universität und die in der MTM Association Benelux engagierten Unternehmen im Rahmen von Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten in den Bereichen Betriebsorganisation und Industrial Engineering.

Mehr erfahren >>>

Neuer Fachartikel: MTM-Bundestagung 2013 – Die Arbeit vom Menschen her denken

MTM-Bundestagung 2013„Produktiv und gesund bis zur Rente mit 67!“ – das Motto der diesjährigen MTM-Bundestagung lockte gut 200 Fach- und Führungskräfte aus der deutschen Wirtschaft, aus Forschung und Lehre in die Stuttgarter Liederhalle. Im Fokus des Vortragsprogramms und des fachlichen Austauschs stand das Potenzial, das Unternehmen mit einer an Produktivität und Ergonomie orientierten Gestaltung von Arbeitssystemen und Geschäftsprozessen heben können, um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein.

Mehr erfahren >>>

Neuer Fachartikel: Zoar – Gemeinsam viel bewegen!

2013-10_Text_ZoarRund 850 Beschäftigte, also Menschen mit Behinderung, fertigen an fünf Standorten Produkte für Privatkunden, Handel und Industrie. Die Vielfalt ist bemerkenswert: Möbel und Beleuchtungssysteme für die Aquaristik, Baugruppenmontage von Automotive-Produkten, CNC-Bearbeitung, Einwegpaletten, Kabelkonfektionierung, Verpackungsarbeiten, Objektmöbel und Montagetische sind nur ein Teil vom Produktportfolio des Evangelischen Diakoniewerkes Zoar in Rockenhausen (Rheinland-Pfalz).

Das Produktivitätsmanagement mit MTM sichert dabei nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit am Markt.

Mehr über Zoar und die Anpassung der Arbeitsmethoden erfahren Sie hier >>>

Neuer Fachartikel: Airbus – Kurze Wege mit dem Butler

2013-10_Text_AirbusIm Frühjahr 2013 wurden bei Airbus zur Optimierung der Abläufe zusammen mit MTM verschiedene Handlungsfelder lokalisiert. Eines davon war das bauplatznahe Kleinteilmateriallager, der sogenannte „Freestock“. Der Fachartikel erläutert, wie im Team eine praktikable Lösung gefunden wurde.

Sämtliche Kleinteile werden nun von einem internen Logistiker auftragsbezogen in einem Sortimentskasten, dem „Butler“, vorkommissioniert und in einem kleinen Regal direkt am Flugzeug in unmittelbarer Nähe der Einbaustelle platziert. Bis auf den Griff zum Sortimentskasten entfällt damit jeder zusätzliche Aufwand – eine große Entlastung für die Mitarbeiter in der Fertigung.

>>> Zum Fachartikel in der Mediathek

Neuer Fachartikel: Mit EAWSMultiMo zum Erfolg – Ergonomiebewertung für langzyklische Tätigkeiten

2013-07_Text_EAWSMultiMoZur Schaffung ergonomischer Arbeitsplätze kombiniert die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH zwei Methoden: die Multimomenthäufigkeitsaufnahme zur Datenerfassung und EAWS zur ergonomischen Bewertung der gewonnenen Ergebnisse. Die Daten werden so gründlich und exakt, in einer statistisch gesicherten Qualität erfasst und anschließend hinsichtlich ergonomischer Risiken beurteilt. Diese gelungene Methodensynthese bietet zahlreiche Verwendungs- und Verbesserungsmöglichkeiten.

>>> Zum Artikel

Neuer Fachartikel: HELLA Industrial Engineering – Rückrat eines erfolgreichen Produktionsverbundes

2013-07_Text_HellaBei Hella unterstützt der MTM-Methodenstandard das globale Networking. Das Unternehmen  setzt auf standardisierte Methoden und Ausbildungen, um in einem internationalen Produktionsnetzwerk Transparenz und Vergleichbarkeit für eine zielgerichtete Verbesserung in den Wertschöpfungsstufen sicherzustellen. Das IE bildet damit das Rückrat eines erfolgreichen Produktionsverbundes.

zum Artikel